Category
Authors
Lead
Mitte Mai haben im KKL Luzern die beiden neuen Restaurants «Le Piaf» und «Lucide» zum ersten Mal ihre Türen geöffnet. Name und grafischer Auftritt der beiden Restaurants stammen von der Zürcher Agentur Solid Identities.
Content
Media
Image
Text

Mit den komplett neu gestalteten Restaurants «Le Piaf» und «Lucide» löst das KKL Luzern zwei seiner bisherigen, etwas in die Jahre gekommenen Restaurants im Haus ab. Neu wurden die Restaurants unabhängiger positioniert und vom KKL Luzern als vollwertige Gastro-Marken mit individuellem Marktauftritt angelegt.

«Unsere Aufgabe bestand darin, je Restaurant die verbindende Essenz zwischen französisch angehauchtem Gastrokonzept, spektakulärem Interior-Design und persönlicher Lebenswelt der Gäste herauszufiltern und in entsprechende Namen und Markenauftritt zu giessen», beschreibt Elmar Müller, Strategy Director bei Solid Identities, den Auftrag an seine Agentur. «Es ging darum etwas zu schaffen, das die Menschen inhaltlich und formal begeistert und sie die beiden Restaurants umgehend in ihr Herz schliessen lässt.»

 

Einfach und flexibel

Zudem legte Solid Identities grossen Wert auf die Alltagstauglichkeit ihrer Arbeit. «Namen müssen kurz, assoziationsstark und leicht zu merken sein. Nur so bleiben sie in Erinnerung und können ihre volle Kraft als gedankliches Tor zu einer ganzen Erlebniswelt entwickeln», meint Elmar Müller. Zudem sei bei der Ausgestaltung der visuellen Markenauftritte penibel darauf geachtet worden, den Anforderungen aus dem operativen Alltag der Restaurants optimal gerecht werden.

Konkret heisst das: einfache Gestaltungsregeln, flexibel anwendbare Gestaltungselemente, sodass alle Umsetzungen vom Kunden schnell und effizient inhouse umgesetzt werden können. Ein Beispiel dafür ist die Spatz-Illustration, die beim Le Piaf einerseits Teil des Logos ist, aber auch als Pattern zum Bespielen von Hintergrundflächen genutzt werden kann. 

Media
Image
Image
Image
Date
Magazine
Main story
Aus
Top Artikel
Aus
Image